Werbung:

Die Ermordung des Grafen von Grünholm

Aus Spielwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logikfragen - Die Ermordung des Grafen von Grünholm
Die Art von Rätseln sind durch logisches nachdenken lösbar (wie auch die Laterals).
Meist wird ein naturwissenschaftliches Grundwissen vorausgesetzt, insbesondere in Pysik und Chemie.
Diesen Fragen kann man ruhig ein paar Stunden im Geiste nachhängen, die Antworten werden einen nicht (wie oft bei den Scherzfragen) enttäuschen.
nimm jetzt eine Schwierigkeitsbeurteilung vor

Bewertung:
Current user rating: 80% (5 votes)

 You need to enable Javascript to vote

> Spiele > Rätsel > Logikfragen > > Die Ermordung des Grafen von Grünholm

Die Ermordung des Grafen von Grünholm

Graf Günther von Grünholm, ein Mann der sehr politisch aber auch wissenschaftlich interessiert war, lud einige Freunde, Bekannte, aber auch hochrangige Persönlichkeiten zu einem Dinner auf seinem Schloss ein. Alle saßen an einem großen rechteckigen Eichenholztisch, der an seinen beiden Enden jeweils zwei und an den Seiten jeweils sieben Plätze bot.

Gästeliste: Peter Braun (Millionär), Martina Braun (seine Ehefrau), Bettina Braun (ihre gemeinsame Tochter), Dr. Bernhard Drechsler (Arzt), Jaques Dupont (Sternekoch), Elisabeth von der Esche (Bestsellerautorin), Dr. August Fosher (Staatsanwalt), Generalmajor Karl Herrschmayer (Außenministerium), Emil Kreuzer (Außenminister), Frank Lukas (Journalist), Ferfried von Rosenthal (Computerprogrammierer), Professor Hugo Voss (Meeresbiologe), Baron Hugo von Wassermoor (Großgrundbesitzer), Baronin Katharina von Wassermoor (seine Ehefrau), Prinzessin Li Xu Yung (Erbin).

Sonstige Anwesenden: Graf Günther von Grünholm (Gastgeber), Gräfin Maria von Grünholm (seine Ehefrau), Ernst von Grünholm (ihr gemeinsamer Sohn), Otto Burg (Butler), Daniel Mulm (Koch), Elisa Gotrop (Haushälterin), Richard Eng (Kellermeister), Tania Schulz (Küchenhilfe).

Während des Hauptganges unterhielt sich der Graf mit seiner Haushälterin, die ihn um eine Unterredung bat. Da der Graf jedoch nicht vom Tisch aufstehen wollte, da er sich gerade erst wieder zu der Gesellschaft gesellt hatte, denn er pflegte zwischen den Gängen auf die Terrasse oder in die Bibliothek zu gehen, redete sie mit gedämpfter Stimme auf ihn ein. Plötzlich schwankte der Graf und fiel von seinem Stuhl. Der anwesende Arzt Dr. Drechsler konnte nur noch den Tod feststellen. Der Graf wurde vergiftet! Es war ein schnell wirkendes Gift gewesen, das jemand unmittelbar vor seinem Tod in sein Essen gemengt haben muss. Der ermittelnde Kommissar Koch und seine Assistenten erhielten durch lange und beharrliche Befragungen der Anwesenden folgende Hinweise:

1. Der Graf saß am oberen Tischende auf dem linken Platz (vom unteren Tischende aus gesehen).
2. Es gab gefüllten Truthahn zu essen, der jedem Gast auf einem eigenen Teller serviert wurde.
3. Die Gräfin und ihr Sohn saßen auf der rechten Tischseite nebeneinander.
4. Frank Lukas saß der chinesischen Prinzessin gegenüber.
5. Der Butler bediente gerade Herrn von Rosenthal und Prinzessin Li Xu Yung, als das Unglück geschah.
6. Dr. Fosher saß entweder neben der Baronin von Wassermoor oder deren Gemahl. 
7. Auf seiner anderen Seite saß die alte Elisabeth von der Esche.
8. Der Kellermeister schenkte dem Baron und seiner Frau gerade Wein ein.
9. Dr. Fosher und Ferfried von Rosenthal waren alte Freunde. Leider saßen sie weder nebeneinander noch gegenüber, was beide sehr bedauerten.
10. Jaques Dupont saß zwischen zwei Männern. Ihm gegenüber saß entweder Frau Braun oder ihre Tochter.
11. Die Haushälterin wollte ihrem Arbeitgeber gerade  ihre Kündigungsabsichten mitteilen, als er starb.
12. Der Graf war ein begeisterter Schachspieler.	
13. Professor Hugo Voss saß nicht neben Frank Lukas, Ferfried von Rosenthal, Ernst von Grünholm oder Dr. Drechsler.
14. Er wurde von Martina Braun erpresst, die von seiner Affäre mit der Gräfin wusste.
15. Das Personal ist unschuldig.
16. Nach der Vorspeise trafen sich Ernst von Grünholm und Bettina Braun heimlich im Garten. Dort hörten sie zwei Frauen streiten. Eine davon war die Gräfin von Grünholm.
17. Bettina Braun saß gegenüber von Professor Voss.
18. Dr. Foshers Messer Suppenlöffel war leicht verbogen.
19. Die Baronin von Wassermoor sagte während des Essens so gut wie gar nichts.
20. Obwohl der Graf hinter die Affäre seiner Frau kam und sie somit ein ausgezeichnetes Motiv hatte, haben weder sie noch der Außenminister die Tat begangen, was die Tischnachbarn der beiden bezeugen konnten.

Wer war der Mörder und woher wusste der Graf von der Affäre seiner Frau?