Werbung:

Kutschfahrt nach Südtirol

Aus Spielwiki
(Weitergeleitet von Ein kutschenfahren nach südtirol)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Kutschfahrt nach Südtirol
Spieleralter: 18-60 60-
Spieleranzahl: 8, 8-12
Spieldauer: 15, 30 min
Spielort: Drinnen
Bewertung:

Current user rating: 80% (5 votes)

 You need to enable Javascript to vote


Benötigtes Material[Bearbeiten]

  • Alkohol
  • den untenstehenden Text

Spieleranzahl[Bearbeiten]

  • 9 Spieler
  • 1 Vorleser

Spielaufbau[Bearbeiten]

Ein Spiel für 9 Personen. Es gibt folgende Charaktere:

  • König
  • Königin
  • Kutscher
  • 2 Pferde
  • linkes Vorderrad
  • rechtes Vorderrad
  • linkes Hinterrad
  • rechtes Hinterrad.

Jedesmal wenn die betroffene Person, z.B. Königin, genannt wird, muss sie aufstehen und um den Stuhl laufen. Bei Kutsche müssen alle Räder aufstehen und um den Stuhl laufen.

Spielablauf[Bearbeiten]

Der Text zu Kutschfahrt nach Südtirol wird von einem unabhängigen Beobachter gelesen.

Der König und seine Königin wollten mit der Kutsche nach Südtirol fahren.

Der König sagte zu seiner Königin: Liebe Königin laß mir den Kutscher holen. Der Kutscher kam zum König und zur Königin und der König sagt zum Kutscher: Kutscher hol unsere Pferde aus dem Stall und hol die Kutsche, damit du die Pferde vor die Kutsche spannen kannst, denn die Königin und ich wollen nach Südtirol fahren.

Daraufhin ging der Kutscher in den Stall, holte die Pferde heraus und spannte sie vor die Kutsche.

Danach bestiegen der König und seine Königin die Karosse. Die Königin sagte zum König: Lieber König, frage den Kutscher, ob die Pferde auch genug Hafer bekommen haben. Der König rief dem Kutscher zu: Kutscher, hey Kutscher, sind die Pferde auch satt? Der Kutscher rief: Jawohl mein König.

Der Kutscher setzte sich auf seinen Bock, und gab den Pferden die Peitsche und die Kutsche setzte sich in Bewegung. Sie fuhren durch einen dunklen Wald. Nach kurzer Zeit sagte die Königin zu Ihrem König: Mein guter König, mein bester König, mein liebster König, ich glaube das linke Vorderrad eiert. Der König sagte zum Kutscher: Kutscher, hey Kutscher, halt die Pferde an und schaue mal nach dem linken Vorderrad und schaue nach dem rechten Vorderrad, dem linken Hinterrad, dem rechten Hinterrad und nach der ganzen Kutsche.

In der Zeit, in der er die Kutsche überprüfte gab er zuerst dem rechten Pferd zu saufen, dann dem linken Pferd. Dann sagte er zum König, dass alles in Ordung sei. Der Kutscher stieg auf seinen Bock und gab den Pferden die Peitsche. Nach einer Weile sagte die Königin zu ihrem König: König, lieber König, guter König, lass uns schneller fahren damit wir bald ankommen.

Daraufhin sagte der König zum Kutscher: Kutscher, hey Kutscher, laß uns schneller fahren, gib den Pferden die Peitsche. Die Königin und ich möchten bald in unserem neuen Schloss sein. Und wieder gab der Kutscher seinen Pferden die Peitsche und die Kutsche raste davon. Sie fuhren über Stock und Stein, einen Hügel hinauf, an Feldern vorbei und wieder durch einen dunklen Wald.

Als sie ankamen, stieg der König und seine Königin aus der Kutsche. Der Kutscher spannte die Pferde aus, schaute noch einmal nach allen vier Rädern, dem linken Vorderrad, dem rechten Vorderrad, dem linken Hinterrad und dem rechten Hinterrad und der ganzen Kutsche, ebenso nach den Pferden.

Dann wünschte der Kutscher der Königin und dem König alles Gute zu ihrem neuen Schloss und wartete darauf dass er vom König und der Königin den Auftrag bekommt, die Kutsche zu holen und die Pferde einzuspannen und dass der König zu seiner Königin sagt: Königin, liebste Königin, wir fahren heute nach Südtirol.

Als Hochzeitsspiel[Bearbeiten]

Vorschlag zur Rollenbesetzung, wenn ihr die Kutschfahrt mit einer Hochzeitsgesellschaft spielt:

  • König - Bräutigam
  • Königin - Braut
  • Kutscher - Trauzeuge (muss in guter Kondition sein)
  • 2 Vorderräder (aufgeteilt linkes und rechtes Vorderrad) - Brauteltern
  • 2 Hinterräder (aufgeteilt linkes und rechtes Hinterrad) - Eltern des Bräutigams
  • Kutsche (alle Räder) - Brauteltern
  • 2 Pferde - Freunde
  • tiefer, dunkler Wald - das Publikum
  • Stock und Stein - das Publikum

Variante für die Sportlichen[Bearbeiten]

  • König und Königin müssen nicht nur aufstehen:

"Der König (aufstehen und um den Stuhl laufen) und seine Königin (aufstehen und um den Stuhl laufen) wollten mit der Kutsche nach Südtirol fahren. " statt dem ursprünglichen Anfang!

Ähnliche Spiele[Bearbeiten]