Waterfall

Waterfall
Spieleralter: 18-60
Spieleranzahl: 3, 4, 5, 6, 7, 8, 8-12
Spieldauer: 5, 15, 30 min
Spielort: Drinnen & Draußen
Bewertung:

Current user rating: 89% (104 votes)

 You need to enable Javascript to vote


SpielmaterialBearbeiten

  • 1 Kartenspiel
  • Alkohol

WaterfallBearbeiten

GrundregelnBearbeiten

Die Grundregeln gelten immer!!!

  1. Man darf keine Namen nennen, wenn man Leute anspricht ("Hey du!!! Er hat gesagt, das ist die Regel")
  2. Man darf keine Kraftausdrücke oder Beleidigungen benutzen!
  3. Man darf nicht mehr trinken sagen sondern es heißt konsumieren

Ganz klar: wer einer dieser Regeln nicht befolgt muss tri** äh konsumieren :D .

Die weiteren RegelnBearbeiten

Kartenspiel in die Mitte des Tisches, der Jüngste fängt an, er zieht eine Karte. Jede Karte führt zu einer Aktion:

AktionenBearbeiten

  • 7 seven to the heaven: jeder muss seinen Daumen in die Höhe strecken. Wer am langsamsten ist, muss konsumieren.
  • 8 Quizmaster: derjenige der die 8 zieht, ist Quizmaster und die anderen Mitspieler dürfen ihm keine Fragen mehr beantworten, sonst müssen sie konsumieren. Dies gilt so lange, bis es einen neuen Quizmaster gibt.
  • 9 nine make a raim: derjenige, der die 9 zieht muss ein Wort, Satz o.Ä. sagen und im Uhrzeigersinn geht's weiter mit reimen. Z.B. Ich zieh die 9 sag Muh, der links neben mir muss Kuh sagen .... Klar, wem nix einfällt, der muss konsumieren;-)
  • 10 Waterfall: Wenn man eine 10 zieht wird sie auf die Seite gelegt und gewartet bis alle 4 Zehnen draußen liegen Derjenige, der die 4. Zehn zieht, fängt mit Waterfall an, das heißt: jeder setzt zum Konsumieren an und man darf erst absetzen wenn der Vormann abgesetzt hat ("da gehen ma locker 2-3 Flaschen Bier weg, wenn man fies ist").
  • Bube Kategorie: derjenige, der den Buben zieht, legt eine Kategorie fest, z.B. Sexspielzeuge und jeder muss etwas dazu Passendes sagen. Wer nichts mehr weis muss konsumieren.
  • Dame Damenwahl: Wer die Dame zieht, kann sich jemanden zum Konsumieren aussuchen.
  • König Es lebe der König: muss selber konsumieren.
  • Ass Gleichberechtigung: Alle müssen konsumieren.


Ach ja, und die Grundregeln nicht vergessen!!!


VariantenBearbeiten

Braunschweiger VarianteBearbeiten

Das Kartenspiel entweder umgedreht über den Tisch verteilen oder den Stapel herumgeben, von dem dann jeweils die Oberste abgehoben werden muss. Die oben genannten Grundregeln gelten nicht automatisch (siehe Dame). Warnung: Diese Variante ist wesentlich alkoholreicher als die oben beschriebene. Es wird mit Mischen (etwa 40 Alkohol - 60 Softdrink) gespielt.

AktionenBearbeiten

  • 7 Bei schwarzer Sieben: Sieben Schlücke beliebig in der Runde verteilen. Bei roter Sieben: Bluten. Sieben Schlücke selber trinken.
  • 8 Klatschen: Der, der die Karte gezogen hat, beginnt damit, in die Hände zu klatschen. Das geht so im Uhrzeigersinn weiter. Bei zweimaligem Klatschen wird die Richtung geändert. Wer als erstes einen Fehler macht, trinkt.
  • 9 Daumen: Diese Karte wird zur Seite gelegt und behält ihre Gültigkeit bis der, der sie gezogen hat das nächste mal dran ist. Dieser kann seinen Daumen in dieser Zeit zu einem beliebigen Zeitpunkt möglichst unauffällig, aber sichtbar, zeigen. Die anderen müssen nun auch ihre Daumen zeigen. Der letzte, der dies tut, muss trinken.
  • 10 Never ever: Der, der eine Zehn gezogen hat sagt: "Ich habe noch nie..." und jeder, der dies schonmal gemacht hat, muss trinken.
  • Bube Pferdemarken: derjenige, der den Buben zieht, legt eine Kategorie fest, z.B. Sexspielzeuge, Bier, Zigaretten etc. und jeder muss etwas dazu Passendes sagen. Wer nichts mehr weis muss trinken.
  • Dame Regel: Es darf sich eine (und nur eine!) Regel ausgedacht werden, die von da an für das ganze Spiel gilt. Diese kann alles sein, auch beispielsweise, dass ein bestimmter Teilnehmer, das Doppelte trinken muss. Oder eben eine der oben beschriebenen Grundregeln.
  • König Waterfall: Jeder setzt zum Trinken an und man darf erst absetzen wenn der Vormann abgesetzt hat.
  • Ass Rhymetime: Der, der ein Ass gezogen hat, spricht einen Satz, auf den der nächste einen Reim bilden muss. Wem kein Reim mehr einfällt muss trinken. Wer Wörter verwendet, auf die es keinen / kaum Reime gibt (z.B. Mensch), muss sein Getränk exxen.

Auch gibt es die sehr fiese Variante, bei einem Ass statt "Rhymetime" Becher in der Mitte zu spielen. Dabei wird ein großer Becher in die Mitte (des Tisches) gestellt und jeder, der ein Ass zieht, darf diesen mit einer beliebigen Flüssigkeit (alkoholisch oder unalkoholisch), also beispielsweise auch Tabaskosoße, füllen. Der, der das vierte Ass zieht, muss diesen Becher bis zum Ende des Spiels austrinken.


Ähnliche SpieleBearbeiten

Zuletzt geändert am 27. März 2015 um 18:50