Werbung:

Schocken

Aus Spielwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schocken
Spieleralter: 18-60 60-
Spieleranzahl: 4, 5, 6, 7, 8
Spieldauer: 5, 15 min
Spielort: Drinnen
Bewertung:

Current user rating: 85% (132 votes)

 You need to enable Javascript to vote


Schocken ist ein Würfelspiel für mindestens 4 Personen, dass am besten in Kneipen gespielt wird. Es gibt verschiedene Regeln für dieses Spiel, hier wird die bei uns übliche Regel erläutert.

Benötigt wird pro Person ein Würfelbecher mit drei Würfeln sowie 13 Deckel in der Mitte.

Spielverlauf[Bearbeiten]

Der erste Spieler (jüngster Spieler, vorher ausgewürfelter oder bestimmter Spieler) gibt den Beginn der Runde durch herumdrehen des Würfelbechers bekannt. Alle anderen Spieler drehen unmittelbar danach ihre Becher um. Nun darf der erste Spieler seinen Becher hoch heben und hat ggf. noch einmal zwei Würfe, wobei der letzte Wurf generell nicht aufgedeckt wird. Alle nachfolgenden Spieler orientieren sich bei ihren Würfen an der Wurfanzahl des ersten Spielers. Hat dieser nur ein oder zwei Würfe gemacht, dürfen alle anderen auch nicht öfter werfen. Je nach Wurfergebnis bekommen der schlechteste Spieler der Runde Deckel in entsprechender Anzahl. Folgende Wurfkombinationen (in aufsteigender Reihenfolge) sind denkbar:

  • Normaler Wurf: Gelesen wird das Ergebnis von der höchsten zur niedrigsten Zahl, zum Beispiel 5-4-2, 6-5-1. Die 2-2-1 ist das niedrigste, was man würfeln kann. Der schlechteste Spieler bekommt in diesem Fall einen Deckel, sofern eine solche Kombination "gewinnt"
  • Straße: In einem Wurf gewürfelte Zahlenkombination, z. B. 4-5-6, 1-2-3. Hierbei kommt es bei der abschließenden Bewertung darauf an, wie die Straße gewürfelt wurde. So ist eine höhere Straße mehr wert als eine niedrige Straße, bei zwei gleichen Straßen zählt der Wurf, bei dem sie Straße erreicht wurde. Bei gleicher Wurfanzahl liegt derjenige höher, der zuerst geworfen hat. Es gibt zwei Deckel. Nur 1-2-3 und 4-5-6 sind als einzige Straßen gültig. 2-3-4 oder 3-4-5 sind keine straßen und werden als normaler Wurf gewertet.
  • General: Drei gleiche Zahlen mit einem Wurf. Beispielsweise 5-5-5. Der Verlierer bekommt drei Deckel.
  • Schock: Ein Schock ist eine Kombinationen aus zwei Einsen und einer beliebigen Zahl. Zusammenwürfeln ist möglich. Er liegt immer höher, als normale Würfe, Straßen oder Generäle. Der Verlierer bekommt so viele Deckel, wie die Zahl neben den Einsen Augen hat (2 = zwei Deckel, 4 = 4 Deckel usw.)
  • Schock aus: Ein Schock aus sind drei Einsen. Der Verlierer bekommt in diesem Fall alle Deckel (auch die bereits verteilten) und hat die Runde verloren. Ein Besonderheit ist der Handschock, bei dem drei Einsen mit einem Wurf geworfen werden. Dieser ist noch einmal höher, als ein zusammengewürfelter Schock.
  • Schock Laule: Ein Schock aus im zweiten Wurf. Wobei die Einsen verteilt über beide Würfe fallen.
  • Schock Benni/Schock doof: Schock zwei im dritten Wurf, wobei der Schock im ersten und/oder im zweiten Wurf schon fest stand und besser war.


Haben zwei oder mehr Spieler den niedrigsten Wurf, gilt der als Verliere, der als letztes diesen Wurf aufgedeckt hat. Nach und nach werden die Deckel verteilt. Es beginnt immer derjenige zu würfeln, der zuletzt Deckel bekommen bzw. verloren hat. Wenn keine Deckel mehr in der Mitte liegen, spielen nur noch diejenigen mit, die zuvor Deckel bekommen haben. Dann gibt der Gewinner dem Verlierer Deckel. Irgendwann hat einer der Spieler alle Deckel und somit die erste Runde verloren. Bekommt ein Spieler in einer Runde mehrere Schock aus "draufgedrückt" hat er auch "dementsprechend oft verloren". Zwei Schock aus = Zwei Runden, usw.


Nach der ersten Runde spielen alle Spieler noch eine zweite Runde. Die Verlierer beider Hälften treten im Finale gegeneinander an. Der Finalverlierer muss eine Runde Getränke bezahlen. Er entscheidet durch umdrehen des Würfelbechers, wann die nächste Runde beginnt.

Spielvariationen[Bearbeiten]

Die folgenden Variationen sind möglich, müssen aber nicht gespielt werden.

  • Beim Fallen lassen von Würfeln muss derjenige, der sie auf den Boden geworfen hat, eine Schnaps-Runde geben.
  • Ein Handschock kostet ebenfalls eine Schnapsrunde
  • Mauern, d. h. beim ersten oder zweiten Wurf anstatt einer Eins eine andere Zahl "rauslegen" (z. B. 5 oder 6) kann verboten sein.
  • "Verschärft" spiele. Hier muss bei einer Frage zum Spiel ("Wie oft hast du gewürfelt?" o.ä.) der Fragensteller ein Schnaps trinken.
  • Die 1-2-3 Straße kann nur "aus einem Rohr" gewürfelt werden, d.h. wenn man ein Eins drausen liegen hat und 2-3 würfelt ist dies keine Straße, sondern ledigleich 3-2-1.
  • Der erste Spieler deckt seinen Becher nicht auf und sagt statt dessen "Doppelt auf eins". Nun deckt der zweite Spieler auf, darf aber nicht würfeln, es deckt der dritte Spieler auf und darf ebenfalls nicht würfeln, usw. Der Verlierer bekommt nun doppelt so viele Deckel.

Siehe auch Jule