Werbung:

Tischkicker: Kinderleicht selbst gebastelt

Aus Spielwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kicker ist ein beliebtes Freizeitspiel, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen gerne spielen. Nicht immer ist aber ausreichender Platz für einen ausgewachsenen Kickertisch vorhanden. Dabei ist ein Tischkicker kinderleicht selbst zu basteln und macht eine Menge Spaß, ohne viel Platz zu benötigen. So fertigt man sich im Handumdrehen einen eigenen Tischkicker:

Benötigtes Material[Bearbeiten]

Karton-Versandtaschen sind äußerst prktisch.
Über dieses Bild
  • 1 großer und stabiler Karton. Schuhkartons sind meist zu klein oder bestehen aus zu dünner Pappe. (Kartons in verschiedenen Größen und Qualitäten kann man auch im Internet bestellen, zum Beispiel unter Onlinepack.de/Karton-Versandtaschen.)
  • 4 lange Holzspieße
  • 10 Holzwäscheklammern
  • 10 Korken
  • 1 Gemüsenetz
  • 1 leere Margarinepackung
  • ein paar Eisstäbchen
  • eine Holzkugel, eine dicke Murmel oder ein Styroporbällchen als Fußball
  • buntes Papier oder buntes Servietten, am besten mit Fußballmotiv
  • Buntstifte
  • Kleber
  • Schere
  • Tonpapier

Bastelanleitung[Bearbeiten]

Zunächst wird das Spielfeld vorbereitet, indem der Karton von den Faltlaschen des Klappdeckels befreit wird, sodass nur der Boden und die Seitenwände stehen bleiben. Anschließend wird auf den beiden kurzen Seiten des Karton jeweils ein Loch für das Tor ausgeschnitten. Der Boden des Karton wird jetzt mit grünem Tonpapier beklebt, damit er einer Wiese ähnelt. Die Wände des Kartons können innen und außen ganz nach dem eigenen Geschmack mit bunten Servietten oder Tonpapier mit Fußballmotiven beklebt werden. Schon ist das Spielfeld fertig.

Als nächstes sind die Fußballtore dran. Dazu werden jeweils die Enden der Margarineschachtel in Torform abgeschnitten. Die Rückwand und die beiden Seitenwände werden vorsichtig ausgeschnitten und die verbliebenen Eckpfeiler mit Eisstäbchen verstärkt, sodass sie wie Torpfosten aussehen. Das Gemüsenetz wird anschließend in zwei passend große Teile geschnitten und in das Tor eingeklebt. Fertig sind die beiden Fußballtore, die vor die ausgeschnittenen Öffnungen in den kurzen Seiten des Karton geschoben werden können. So langsam nimmt das Spielfeld Gestalt an. Damit der Tischkicker aber nun auch spielbereit wird, geht es ans Eingemachte.

In die langen Seiten des Kartons müssen jetzt jeweils vier Löcher gestanzt werden, die sich direkt gegenüber liegen. Die Löcher müssen vom Boden aus in ungefähr 5,5 cm Höhe angebracht werden, auf jeden Fall aber so hoch, dass die Wäscheklammern, wenn sie auf den Holzstäbchen stecken, noch genügend Luft nach unten haben, um sich frei bewegen zu können. Gleichzeitig müssen die Wäscheklammern den Ball auf dem Boden des Spielfeldes noch gut erreichen und bewegen können. Die langen Holzstäbchen werden jetzt durch die Löcher auf beiden Seiten des Kartons gesteckt und jeweils am Ende mit einem Korken fixiert, damit sie nicht hindurchrutschen können.

Es muss nicht immer der große Kickertisch sein.

Fehlen nur noch die Fußballspieler. Dazu können aus der Zeitung die Bilder von Fußballspielern oder auch von anderen Personen ausgeschnitten werden, die dann jeweils vorne und hinten auf eine Wäscheklammer geklebt werden. Anschließend können die Wäscheklammern auf die Holzstäbe gesteckt werden. Auf die beiden mittleren Holzstäbe kommen jeweils vier Wäscheklammern als Feldspieler und auf die beiden hinteren Holzstäbe wird jeweils eine Wäscheklammer als Torhüter gesteckt. Eine andere Spieleraufteilung ist auch möglich. Sie können der Größe des Kartons individuelle angepasst werden. Nun stehen die Spieler bereit für die erste Spielrunde. Der Ball kann auf Wunsch und je nach Material bemalt oder beklebt werden. Wichtig ist dabei nur, dass eine möglichst ebene Oberfläche erhalten bleibt, damit der Ball im Spiel gut rollt und sich nicht verhakt.

Nach dieser Bastelaktion steht dem Fußballspiel mit dem eigenen Tischkicker nichts mehr im Wege. Die Regeln können einem echten Fußballspiel folgen oder individuell festgelegt werden. Viele spannende Spielideen gibt es zum Beispiel auch bei kickertische.org. Wichtig ist, dass das Spiel Spaß macht!

Es muss nicht immer der große Kickertisch sein. (Foto: Maik Meid)

Fehlen nur noch die Fußballspieler. Dazu können aus der Zeitung die Bilder von Fußballspielern oder auch von anderen Personen ausgeschnitten werden, die dann jeweils vorne und hinten auf eine Wäscheklammer geklebt werden. Anschließend können die Wäscheklammern auf die Holzstäbe gesteckt werden. Auf die beiden mittleren Holzstäbe kommen jeweils vier Wäscheklammern als Feldspieler und auf die beiden hinteren Holzstäbe wird jeweils eine Wäscheklammer als Torhüter gesteckt. Eine andere Spieleraufteilung ist auch möglich. Sie können der Größe des Kartons individuelle angepasst werden. Nun stehen die Spieler bereit für die erste Spielrunde. Der Ball kann auf Wunsch und je nach Material bemalt oder beklebt werden. Wichtig ist dabei nur, dass eine möglichst ebene Oberfläche erhalten bleibt, damit der Ball im Spiel gut rollt und sich nicht verhakt.

Nach dieser Bastelaktion steht dem Fußballspiel mit dem eigenen Tischkicker nichts mehr im Wege. Die Regeln können einem echten Fußballspiel folgen oder individuell festgelegt werden. Viele spannende Spielideen gibt es zum Beispiel auch bei kickertische.org. Wichtig ist, dass das Spiel Spaß macht!